Image and video hosting by TinyPic
#1

Bastelmaterialliste

in Teures Bastelmaterial muss nicht sein.Vieles läst sich durch günstigere Materialien ersetzen. 01.04.2010 21:25
von Kreativeck | 90 Beiträge

Hier findet ihr günstige Alternativen zum Bastelmaterial :-) Die ständiig von mir aktualisiert wird.

A

Zum Abpausen eignet sich auch Backpapier oder Butterbrotpapier von der Rolle oder als Einzelblatt und einen weichen Bleistift. Das funktioniert genauso gut wie mit dem teuren Papier!
An statt teuer Bastelacrylfarbe geht auch Abtönfarbe (ist oft im Angebot - dann zugeschlagen). Das funktioniert prima und die lassen sich auch gut mischen. Eignen sich für Keilrahmen und alles was angestrichen werden soll..

Aus leeren Adventskalendern, die man leergegessen hat, kann man noch wunderbaren Kartenschmuck machen. Die Türchen haben nämlich meist auf der Rückseite hübsche Bildchen drauf.

Für Adventskränze kann man den Rohling selber nach eigenen Wünschen aus Zeitungen, Alufolie oder gesammelten Reisig formen. Je nach gewünschtem Durchmesser / Dicke die Zeitungen rollen/die Alufolie knüllen, Reisig zu einem Kreis formen und mit Bindedraht oder Bindfaden fixieren.

Zum Gestalten von Strukturen auf Keilrahmen könnt Ihr ganz prima Acrylfugendichtmasse nehmen, denn im Gegensatz zur Silikonfugenmasse, lässt sie sich mit Acrylfarbe vermischen oder übermalen! Durch Einsatz von alten Zahnbürsten, alten Gabeln, Kämme, Spachteln und etc. kann man damit tolle Effekte erzielen!


Die vom Italiener / Chinesen gelieferten Aluschalen eigenen sich sehr gut zum Bekleben mit Servietten und zum Prägen. Mit der schmalen Seite eines 30-cm-Lineals –glatt streichen,das geht prima.

Der Besteckkorb aus der defekten Spülmaschine eignet sich hervorragend zum Aufbewahren von Pinseln, Stiften und ähnlichen. Damit die Sachen unten nicht durchrutschen, etwas Pappe in der Größe des Bodens zuschneiden und in die einzelnen Fächer legen. Auch kleinere Farbflaschen lassen sich so gut transportieren.

Kleine Gläser von Kapern oder ähnlichen Konserven eigenen sich sehr gut zum An mischen und aufbewahren von kleinen Farbmengen.

B

Als "Gefäß" für Blumengestecke kann man prima die innere Metallfolie von Kaffeepackungen nehmen, das Gold sieht edel aus und zudem ist die Packung auch wasserdicht, also für frische und Trockengestecke geeignet.

Bordüre kann man super durch Geschenkpapier ersetzen - einfach mit handelsüblichem Tapetenkleister ankleben.

Aus Resttapete hab ich eine Bordüre geschnitten und geographische Muster reingeschnitten, die mit Geschenk- oder Seidenband ausgefüllt.

C

Zum Basteln eignen sich gut Werbe CDs (z. B. AOL, die man im Briefkasten oder in großen Geschäften gratis zum Mitnehmen findet) verwenden.

Creapop Folie ist sehr teuer, Laminier Folie dagegen günstiger, damit kann auch seine meine Vorlagen selber machen.

D

Dekosteine kann man ebenfalls selbst herstellen. Dazu braucht man nur Katzensteine aus Silikat und etwas Seidenmalfarbe. Dazu wie beim Vogelsand die Farbe in etwas Wasser geben und mit den Katzensteinen mischen. Anschließend ebenfalls auf ein mit Küchenpapier ausgelegten Backblech geben und trocknen lassen.

Deckel von leeren CD-Spindeln kann man prima umfunktionieren. Z. B. für Bastelscheren oder Pinsel oder Tischabfallbehälter.

Decupaste / Strukturpaste / Strukturschnee kann man aus weißer Wandfarbe und etwas Körnigem mischen. Gut geeignet sind Vogelsand, Kleintierstreu, Salz, Zucker und Grieß. Anstelle von teurer Strukturpaste kann man auch gebrauchsfertige Spachtelmasse aus der Tube nehmen - sieht auch toll aus! Zum Leimen nehme ich immer Mehl und Wasser. Das rühre ich dick an und es hält auf fast allen Gegenständen. Es eignet sich auch als Strukturpaste, mit farbiger Tinte oder Lebensmittelfarbe ergeben sich noch schöne Nebeneffekte. Salzteig eignet sich auch als Strukturpaste (ohne Farbe). Dann kann man sich die Struktur selber effektvoll gestalten. Acrylfarben kann man statt mit Sand mit getrocknetem Kaffeesatz mischen. Das riecht hinterher auch recht angenehm. Dekoschnee mache ich aus weißer Wandfarbe. Ich kippe so lange Zucker in die Farbe, bis eine leicht krümelige Masse entsteht. Auftragen tue ich das Ganze dann mit dem Löffel, oder einem Spatel. Erst hatte ich das Gefühl, es klebt nicht, doch 1 bis 2 Stunden Geduld und das Zeug klebt wie verrückt und wird richtig hart und sieht durch die Zuckerkristalle auch toll aus.

Dekomaterial: Blumen aus dem Garten holen und trocknen lassen. Im Wald Efeu sammeln. Nach dem Trocknen mit Lack besprühen, damit es nicht kaputt geht.

Die Deko von fertig dekorierten Tannenbäumen aus dem Einzelhandel sind prima zum Weiter verbasteln. Fragt ruhig an, ob man euch benachrichtigen kann, wenn diese Sachen nicht mehr gebraucht werden - viele Einzelhändler geben so etwas gerne ab.

Dekopatch-Kleber kann man sehr gut durch einfachen Tapeten-Kleister ersetzen. Die Oberfläche wird meiner Meinung nach damit auch viel glatter und ebenmäßiger. Der einzige "Nachteil": Das Ganze glänzt nachher nicht, sondern ist matt, was ich persönlich aber manchmal auch sehr schön finde. Zur Not kann man ja noch ne Schicht Dekopatchkleber oder Klarlack drüber streichen, dass ist immer noch billiger, als die ganze Zeit damit zu arbeiten. Auch Bast auf Gläsern lässt sich wunderbar damit kleben.. Geht auch wunderbar!

Dekosand kann man ganz leicht selbst herstellen: Man nimmt von einem Tuschkasten die gewünschte Farbe und krümelt diese ganz klein. Anschließend in ein Schraubglas geben und mit Vogelsand oder anderem Sand auffüllen, Deckel draufschrauben, schütteln - fertig!


Kleine 3-D-Teilchen für Scrapbooking kann man aus Modelliermasse selber machen. Einfach in Schokogussförmchen aus einem Weihnachtsadventskalender geben und anschließend mit Lackstift einfärben oder Serviettenresten bekleben.

E

Vogelsand lässt sich ebenfalls gut mit Seidenmalfarbe einfärben. Dazu etwas Farbe ins etwas Wasser geben und den Sand zugeben. Zum Trocknen auf ein mit Papier (z.B. alte Zeitung) ausgelegtes Backblech geben.


Statt Embossingstiften kann man leere Kugelschreiberminen nehmen.

F

Farbe: Beim Maler nach Resten fragen. Am besten in leere Marmeladen füllen lassen, dann hat man eine gute Auswahl. Zum Grundieren für Serviettentechnik kann man gut weiße Wandfarbe nehmen. Sehr gut deckend ist die von Obi. Und sie lässt sich auch sehr gut mit anderen Farben mischen.


Statt Folienkleber kann man auf größeren Flächen doppelseitiges Klebeband verwenden. Man kann sogar aus dem Klebeband Teile ausstanzen und darauf dann die Folie abdrücken.

Frischhaltefolie ersetzt teures Bügelband, mit dem man Gardinen kürzen kann. Außerdem kann man es zum Aufbügeln von Servietten auf glatte Untergründe (auch Karten) verwenden. Einfach etwas Frischhaltefolie auf den Untergrund und die oberste Serviette darauf legen. Dann ein Backpapier drüber und ohne Dampf bügeln.

G

Cappuccino Dosen, Joghurteimer, Milchtüten, werden mit Serviettentechnik verziert und so zu Gebäckdosen.

Statt Gießmasse kann man einfach Modellgips nehmen.

Die Plastikeinsätze von Toffifee nehme ich um Gipsfüsse für diverse Figuren zu gießen. Auch Minikugeln bzw. Halbkugeln zur Rahmendeko kann man darin gießen.

Wenn man nach Weihnachten aus dem Adventskalender die Gussformen von der Schokolade rausnimmt hat man Gießförmchen für Gipsfiguren!!!

Gipsrahmen eignen sich gut für kleine Bilder, denn Gips ist sehr günstig und ergiebig.

Als Gitter für Lampen eignet sich Kaninchendraht aus dem Baumarkt. Einfach zu Recht schneiden - es ist günstiger als die vorgefertigten Gitter.

Gläser von Nutella & Co eignen sich gut zum Mischen von Farben, die kann man auch super verschließen, ohne dass die Farbe ausläuft.

H

Hintergrundstempel......einfach um ein Stück Holz oder wer hat einen Acrylklotz normale Haushaltsgummiringe spannen mit Stempelfarbe betupfen und abdrücken....


Wenn ich kleinere Stücke Holz brauche, schaue ich im Baumarkt immer beim Zuschnitt. Da fallen manchmal Reststücke ab, die zu klein sind zum Sägen. Die kann man mit unter auch kostenlos mitnehmen!
I

J

Japanpapier kann man auch selbst machen: Man nehme ein weißes Blatt Papier und tränke dies mit Wasser. Zusammenknüllen und mit einem Pinsel Wasserfarbe in der gewünschten Farbe darauf tupfen. Zusammengeknüllt trocknen lassen. Dann auseinander machen und vorsichtig bügeln. Die geknitterten Linien sind dann stärker mit der Farbe getränkt, so entsteht der gleiche Effekt wie beim Japanpapier.

K

Als Draht für Fühler etc. eignet sich Kabel für Schwachstrom (z. B. Modelleisenbahn) aus dem Baumarkt. Es ist auch klasse für Arme und Beine von Schlenker Tieren. Oder eben Pfeifenreiniger ,die oft in Bastelecken im Supermarkt als großes Paket liegen.

Alte Kalender nicht wegwerfen...... oft ist ganz Hinten im Kalender oder auf der Rückseite eine Schau aller 12 Bilder. Diese sind in einem kleinen Format. Diese kleinen Bilder ausschneiden und als v Kartenschmuck verwenden.

Eine Alternative für die teure Kaltlasur ist," Bootslack farblos", Funktioniert genauso gut und kostet bei einer ca. 400 ml Büchse zwischen 9-12 Euro. Für Bilder usw. reicht die Büchse ewig.


Goldenen oder silbernen Karton für die Kartenbastelei kann man gut aus Verpackungen von Mohrenköpfen etc. ausschneiden.

Keilrahmen: Aus 4 Kanthölzern einen Rahmen schrauben und alte Bettlaken drüber spannen. Von hinten antackern oder mit kleinen Nägelchen befestigen.

Weiche Kinderknete eignet sich super für das Abformen von Händen und Füßen. In ein Plastikgefäß geben und das Kind hineintreten lassen oder die Hand hineindrücken. Dann Modelliergips an mischen und die Form ausgießen. Wenn's ziemlich fest ist, einfach die Knete ablösen - so kann man sie wieder neu verwenden.

Die stabilen Klarsichtfolien von Verpackungen (wie Geschenkverpackungen u. ä.) eignen sich für viele Dinge:

- als Fenster für Schüttelkarten
- zum Bemalen mit Wico

- um Fensterfolienbildchen aufzukleben, um diese dann für Karten zu verwenden
- als Fadengrafik-Vorlagen, weil man ganz genau sehen kann, ob die Grafik auf der Karte an der gewünschten Stelle ist
- als Fenster für Leuchtkästen (beleuchtete Bilder)
- als Lampenfolie und für Windlichter mit einem Kerzenglas in der Mitte


Klebepads bestehen bei mir aus doppelseitigem Klebeband oder im Ein Euro markt, gibt es oft Doppelseitiges Klebeband mit Schaumstoff zwischen ( weiße Rollen ) im 4er Pack .Damit läst sich gut alles anheften.
Konservendosen, egal ob groß oder klein, lassen sich toll zu Windlichtern verarbeiten.
Die Dosen spülen, dann entweder schön bemalen oder mit Strohseide oder Servietten bekleben. Wenn man noch ein paar Löcher rein bohrt hat man ein schönes Licht, was leicht durchscheint.

Krepppapier ist auch sehr teuer, stattdessen eignet sich auch Einmal-Handpapier Man kann das beliebig bemalen und dann trocknen lassen, somit hat man auch schöne Muster, die man nirgendwo zu kaufen bekommt.

L

Zucker und Wasser ergeben einen schönen Lack (klebt zwar, aber deswegen ist er auch als Kleber gut zu benutzen). Mit Lebensmittelfarbe oder Tinte angerührt gibt es noch Glitzereffekte.

Statt mit Lack kann man Serviettentechnikwerke mit Tapetenschutz überstreichen.

Zum Leimen kann man auch Mehl und Wasser nehmen.
Man rührt es dick an. Es eignet sich auch als Strukturpaste (mit farbiger Tinte oder Lebensmittelfarbe) ergibt es noch einen schönen Effekt.

Die Schirmchen für Lichterketten lassen sich wunderbar mit doppelseitigem Klebeband schließen.


Statt der teuren Döschen, die man im Bastelhandel/-laden für Lichterketten kaufen kann, kann man wunderbar Filmdöschen verwenden. Fotogeschäfte sind oft sehr freigiebig, wenn man nett fragt! :-)

Löffel für Löffelkerlchen oder Klammern für Klammer Männchen, Tontöpfe etc. bekommt man günstig im Baumarkt oder in den 99-Cent-Läden.

M

Statt Hologramfolie kann man vorsichtig die Beschichtung von einer CD abkratzen und diese dann als Metallicfolie nehmen.

Weiße oder schwarze Gartenerde mit Mehl und etwas Wasser verrührt ergibt Modellierpaste, zum Formen von Töpfen oder als Knete verwendbar.

Moos für Gestecke usw. kann man selbst in der Natur sammeln. Gut trocknen lassen (am besten abgedunkelt). Das lässt sich wunderbar verarbeiten und behält auch die Farbe einwandfrei!

Mosaikfliesen aus dem Baumarkt sind eine sehr kostengünstige Alternative zu den teuren Mini-Tütchen aus dem Bastelladen. Die Steinchen sind 2,5 x 2,5 cm groß. Vielleicht gibt es ja sogar noch kleinere. Aber entscheidend war der unschlagbare Preis. Im Baumarkt bezahlt man schließlich pro qm!

N


O

Auf dem Markt, wenn man lieb fragt gibt es öfter kleine ca. 40 x 40 cm große Obststiegen aus Kunststoff ,die man mit nehmen kann. Diese eigenen sich gut kleinere Dinge zum auf bewahren.

P

Um Papier transparent zu machen, bestreicht man es auf der Rückseite mit Baby- oder Pflanzenöl. Zum Trocknen zwischen zwei Küchentücher legen.

Pappmaché selbst herstellen: Zeitungspapier in kleine Stücke reißen und in einen Eimer mit heißem Wasser geben. Das Papier darin ca. eine halbe Stunde quellen lassen und mit einem Mixstab zu Brei verarbeiten. Die Masse durchsieben und kneten. Drei Esslöffel Holzleim und Tapetenkleister dazu rühren und nochmals durchkneten. Fertig!!

Für Perlen hole ich mir im Wald abgefallene Zweige einer Fichte oder Tanne (Harzbäume). Ich schneide sie ein bisschen ein und warte, bis sich Harz gesammelt hat. Daraus mache ich dann Perlen. Wenn sie trocken sind, bestreiche ich sie mit ein bisschen Duft Öl und die Karte riecht gleich noch schön lecker. Oder ich nehme eine Kerze und lass den Kerzenwachs tröpfeln. Dann bekommt man auch schöne Perlen, die braucht man nicht mehr kleben.

Als Pinsel und Schwämmchen nehme ich prinzipiell die billigen aus dem Baumarkt, grad für größere Flächen sind die billigen Pinsel super. Als Schwamm nehme ich den normalen Autowaschschwamm, den ich zerschneide oder im Ein Euro Markt eine Stange Schwämme mit 20 Stück drinnen.

Prägefolie: Einen Joghurtdeckel verwende oder die leeren Alu Töpfe von den Teelichtern.

Selbstgemachte Pralinen kann man in eine leere Mais-Dose als Geschenkverpackung gegeben. Die Dose mit Serviettentechnik verzieren, den Deckel mit einer Holzperle zum Öffnen versehen.

Q


R

Statt Reagenzgläsern, die man als Blumenhalter auf Keilrahmen o. ä. klebt, kann man Zigarrenhüllen nehmen. Die gibt es in durchsichtig aus Plastik und gefärbt aus Metall. Einfach im Fachhandel oder in der Verwandtschaft bei den Rauchern nachfragen. Die Glashüllen von Vanillestangen sind auch eine gute Alternative. Aber nur wenn sie farbig gemacht werden, weil sie ja eine Aufschrift haben. Anstelle der Zigarrenhülsen kann man auch die Röhrchen von diesen Vitamintabletten zum Auflösen nehmen. Gibt's ja auch in verschiedenen Längen und Durchmessern.

In neuen Shirts, Tops etc. sind oftmals je zwei farbige Bänder zum Aufhängen auf dem Kleiderbügel angebracht. Wenn man sie abschneidet (und das macht man ja eh), kann man sie prima als Ribbons (Bänder) für Karten und Verpackungen nutzen

S

Um Salzeffekte zu bekommen, nehme ich Geschirrspülmaschinensalz, es kostet nicht viel und ist mehrfach verwendbar.

Schaber von Enthaarungscreme oder Kosmetikspatel eignen sich prima, um Kleber zu verteilen und auch Glitzer, Glimmer und Flitter wieder zusammenschieben.

Schablonen für Embossing/Prägen lassen sich prima aus Fotopapier herstellen.
Etwas festeres Fotopapier wird häufig in verschiedenen Supermärkten angeboten (50 Bögen A4 zu 5€). Tribal Motiv, Bordüre, Muster oder Rahmen in der gewünschten Größe aufdrucken, ein bisschen Zeit investieren und das Ganze mit einem Bastelmesser ausschneiden. Schon ist eine Schablone fertig, die man von da an ständig verwenden kann.
Anstatt 10€ für eine große Themenschablone zahle ich so nur gut 20 Cent dafür. Bordüren und Rahmenmotive lassen sich prima googlen. :-)

Auch Schränke kann man mit "Lackmischungen" bemalen: einfach Sand, Späne, Nageldekor (z. B. dieses Nagelglitter) in den Lack mischen oder mit Krakelierlack bemalen - toller Effekt!

Leere Schraubenboxen eignen sich hervorragend zum Sortieren von Perlen, Steinen und noch anderen Kleinteilen zum Karten basteln.

Wenn man gerade keinen passenden Schriftsticker oder ähnl. zur Hand hat, kann man auch Buchstaben-Nudeln nehmen. Bei Bedarf anmalen und aufkleben - fertig.

Wenn alte Kühl- oder Gefrierschränke an der Straße stehen und auf den Sperrmüll warten: ruhig mal reinsehen, die Schubladen und Körbe (von den Körben kann man das Vorderteil einfach ab Klipsen). Kann man (wenn in gutem Zustand) eigentlich immer gebrauchen. In den Schubladen bewahre ich meine Farben auf, denn sollte mal was auslaufen, dann hat man nicht alles voll mit Farbe, sondern die Sauerei bleibt hübsch in der Schublade.

Schwämme von Enthaarungsmousse sind super zum Basteln.

Seidenpapier ist sehr teuer. Aber im Supermarkt gibt es manchmal Geschenkpapier, das dem sehr nahe kommt. Die Rolle mit 2 m kostet nur 2 Euro!

Serviettenkleber selber machen: 1 TL Tapeten Kleister in ein Marmeladenglas (500 g) geben, Wasser drauf und gut schütteln. Kurz stehen lassen, wieder Wasser drauf und schütteln. So lange wiederholen bis das Glas zu 3/4 voll ist. Dann noch etwa 50 ml weißen Bastelkleber dazugeben, nochmal schütteln.

Serviettenmotive kann man auch selbst drucken. Schaut mal hier rein:
http://www.bastel-elfe.de/modules.php?name=News&file=articl e&sid=968

Für Serviettendruck zum Ausdrucken benutze ich graues einlagiges Toilettenpapier.

Auch Serviettentechnik funktioniert auf Tapete super - mit Kleister, versteht sich.

Wenn man Servietten auf Textilien bringen will, eignet sich gut Frischhaltefolie. Die Folie auf den Stoff legen, die oberste Serviettenlage darüber. Dann mit Backpapier abdecken und ohne Dampf bügeln. Die Folie wird zum Kleber zwischen Stoff und Serviette.

Einfaches Silikon aus dem Baumarkt eignet sich super als Kleber, um Serviettenmotive aus Prägefolie auf Ziegel oder Schiefer zu kleben, um z. B. Dampfbügeleisen zu reparieren (da Silikon bei kalten und heißen Temperaturen hält) oder um Tontopfarbeiten zu kleben.

Statt Klebepads für 3D nehme in handelsübliches Silikon vom Baumarkt. In Spritzen (bekommt man in der Apotheke) abfüllen. So kann man Punkte setzen und das 3D Bild in die richtige Position schieben. Trocknet in kurzer Zeit! Vorteil: sparsam / Nachteil: es stinkt.

Spanplatten eignen sich gut zum Bilder machen - ich schaue immer nach Resten und lasse mir die dann noch kostenlos zuschneiden. Sperrholz wird auch oft als Rest angeboten , da lohnt sich das schauen im Baumarkt und wenn der Praktiker dann noch die 20%-Aktion hat, lohnt es sich gleich doppelt.

Bei Spaziergängen immer die Augen offenhalten und alles sammeln, was einem so in die Finger kommt (Zapfen, Äste, Wurzeln, Moos, Efeu, Steine...)

Statt Sperrholz verwende ich 3lagige Pappe. Bemalt wird sie mit Schulmalfarben, die einem Klecks Latex-Bindemittel (farblos) dazu bekommen. Das glänzt schön und hält sogar auf Blech, Glas, Folie. Demzufolge eine gute Alternative zu Spezialfarben für solche Materialien.

Ein günstiges Stecksystem selbstgemacht: Meine Zweige stecken in kleinen Konservendosen, in die ich mit einem dicken Vorbohrer viele Löcher gebohrt habe. Oben noch ein kleines Loch in die Mitte für den Steck-Kerzenhalter. Zum besseren Halt sind die Dosen auf einen größeren Schraubdeckel geklebt (Silikon).

Stempel verschiedener Arten schnitze ich mir aus Kartoffeln.

Also, man nehme diese weichen, weißen Radiergummi und male mit Bleistift z.B. Eine Herz drauf.
Dann nehme man ein Messer (diese scharfen Cutterdinger) und schneide die Konturen nach.
Man muß aber schräg nach aussen schneiden, so bleibt das Motiv schön stabil.
Hab so schon einige kleine Stempelchen gezaubert.
Grad kleine Motive für Hintergründe zu stempeln gehn schnell und sind auch einfach.

Als Stempelhintergrund kann man Küchenpapier mit Wasserfarben tränken und dann mit Kleister einstreichen. Eine Seite ist dann matt und rauh, die andere leicht glänzend und wirkt sogar etwas lederartig. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Stempelreiniger selbstgemacht:
In eine leere Sprühflasche (Fassungsvermögen ca. 200 ml) 2 Tropfen Spüli, 25 ml Glycerin (Glycerol 85 %) (gibt's in der Apotheke) und 15 ml Isopropanol (70 %) (gibt's auch in der Apotheke) geben und langsam mit Wasser auffüllen. Ich habe dabei für ca. 400 ml fertigen Reiniger keine 4 Euro bezahlt. Damit lassen sich Reste von Pigmentkissen (z. B. Brilliance) wunderbar entfernen.

Auch Feuchttücher (z. B. die von Aldi für 1,19 Euro) eignen sich super als Stempelreiniger!

Stoffsteif kann man aus Tapetenkleister und Parkettleim selber machen. Zur Verhärtung meiner Jeans habe ich Tapetenleim genommen, allerdings dick anrühren! "Wasserglas" aus dem Modellbau kann man auch als Textilsteif verwenden. Kann man in der Apotheke oder Drogerie kaufen.

Strohseide bei Windlichtern mit laminierten Servietten ersetze ich durch eine Schicht Sprüh-Autolack. So sieht man die Lämpchen nicht.

T

Kleine Tabakblechdosen mit schraubbarem Deckel eignen sich sehr gut für die Weihnachtszeit, wenn man z. B. selber Pralinen oder Rumkugeln gemacht hat, zum Verschenken.

Tags (Lesezeichen/Preisschildchen) für Scrapbooking oder so, kann man aus Tonkarton selber schneiden und z. B. mit Kaffee einfärben, damit es eine antike, braune Farbe annimmt.

In vielen Baumärkten gibt es kleine Tapetenstücke als Muster zum Mitnehmen (kostenlos!!!!).

Die Hülsen von ausgebrannten Teelichtern klebe ich unter Tannzapfen.So stehen sie besser und es sieht dekorativ aus.

Tischlichter kann man mit pfandfreien Flaschen günstig herstellen. In Serviettenhöhe abschneiden, mit Serviette verzieren und mit Sand füllen und ein Teelicht hineinstellen.

Tortenspitze eignet sich herrlich zum verbasteln. Das Mittelteil habe ich dann ausgeschnitten, und drunter ein Foto gesetzt.

U

Aus Werbeseiten aus Zeitschriften lassen sich ganz tolle Umschläge machen.

V

Verarbeitungsmöglichkeiten für die zweite Serviettenlage:

Die zweite, schwach bedruckte Lage als Hintergrund im Innenteil der Karte nehmen. Das wirkt dann wie ein Wasserzeichen.

Die zweite, schwach bedruckte Lage zusammen mit der dritten Serviettenlage zu Papier verarbeiten, das dann wie Reispapier wirkt. Einfach die Serviette auf einer Glasplatte mit Tapetenkleister einstreichen (richtig tränken). Die dabei entstehenden Falten geben dem Papier eine interessante Stuktur. Auf der Platte trocknen lassen, dann verzieht es sich nicht und bleibt schön glatt. Dieses Papier kann man auch schön als Karteneinlage benutzen.

Eine Lage auf eine Prospekthülle legen und mit Tapetenkleister einstreichen, Glitzer oder etwas anderes reinstreuen. Dann die andere Lage drüber und nochmal Tapetenkleister drauf. Wenn's trocken ist, noch platt machen und fertig. Geht gut als Kartenpapier oder um Windlichter.

Hübsche Verzierungen erhält man, wenn man Frosteffekt-Schablonen auf ein Papier legt und mit Lidschatten, den man nicht mehr leiden mag, betupft. Entweder mit dem Finger oder mit einem Pinsel. Die Finger und die Schablonen kann man mit feuchtem Toillettenpapier reinigen.

Die Deckel von Jogurtbechern verwende ich für Verzierungen von Karten.


W

Wandfarbe lässt sich sehr gut mit Seidenmalfarbe einfärben. Es reichen oft nur ein paar Tropfen.


Zur Weihnachtszeit Apfel-, Zitronen- und Orangenscheiben selber trocknen anstatt die teuren Tüten zu kaufen.

Aus leeren Tiramusubechern ( diese sind schön flach) kann man prima Windlichter herstellen.

Für Windlichter eignen sich wunderbar Nutellagläser oder die 6-eckigen, wo gefüllte Pepperoni drin sind.

Kleine Motive mit WindowColor lassen sich auf die durchsichtigen Deckel von Joghurts, Streichkäse oder sonstigem malen und ersetzen die teure Windradfolie.

Reste von Window Color Farbe als 3D Lack bei Serviettentechnik verarbeiten.

Die Deckel von Wiskas-Leckerli in Katzenform eignen sich auch gut, um mit Motiven versehen auf Karten geklebt zu werden.


X



Y



Z


zuletzt bearbeitet 14.04.2010 12:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa
Forum Statistiken
Das Forum hat 38 Themen und 41 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen